MTV in der Bundesliga- (k)eine Überraschung?

Handball, Verein

Der MTV Lübeck hat sich bei der Qualifikation zur A-Jugend Bundesliga gegen Bad Bramstedt und Gastgeber VfL Schwartau-Lübeck durchgesetzt. Somit spielt der MTV erstmals in der höchsten Spielklasse für Nachwuchshandballer.

Kommt dies überraschend? “Jein”, sagt Jugendkoordinator Henning Ammen. “Wir haben nicht damit gerechnet, den Sprung schon in diesem Jahr zu schaffen.” Aber: Der MTV hat mit einem umfassenden Jugendkonzept schon vor Jahren den Grundstein für den Erfolg von heute gelegt und dominiert seitdem den Kinderhandball in der Lübecker Region. Fehlte bislang die Durchgängigkeit bis zur A- Jugend, konnte diese nun nachhaltig und langfristig geschlossen werden. Ein Schlüssel dafür ist sicher auch die Trainerqualität, denn der MTV verfügt von C bis A Jugend ausschließlich über Übungsleiter mit A Lizenz. Ein Niveau, dass im gesamten norddeutschen Raum seinesgleichen sucht.

Auch in der Qualifikation war die Trainer Handschrift deutlich zu erkennen, so dass die Spiekermann-Sieben zwei souveräne Siege einfuhr, obwohl die Mannschaft fast durchgängig mit dem jungen Jahrgang antrat.

“Uns trifft die A-Jugend Bundesliga nicht unvorbereitet, wir haben schon länger einen Plan, wie wir uns als Verein weiterentwickeln möchten”, erläutert Ammen und verweist auch auf den neugegründeten Förderverein “Baltic 7” sowie eine inhaltliche Erweiterung des bewährten Jugendkonzepts.

Aufrufe: 55

Menü